Skip to main content

Bambus kaufen – Immergrün für den Garten

Bambus kaufen und in den eigenen Garten setzen verleiht diesem ein leicht exotisches Flair. Die immergrüne Pflanze eignet sich nicht nur als Solitär, sondern lässt sich auch als Hecke pflanzen.

Riesenblatt Bambus

17,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Garten Bambus Rufa

16,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Zebra Bambus Campbell

18,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Baumbambus Aureocaulis

24,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Schirmbambus Great Wall

18,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Winterharte Bambus Hecke (10 Pflanzen)

79,00 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Winterharte Bambus Hecke (5 Pflanzen)

44,00 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Bambus – Red Dragon

36,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen

Haben Sie nicht das Passende gefunden? Im Shop von unserem Partner Gärtner Pötschke warten mehr als 4.000 weitere Produkte auf Sie.
Jetzt Gärtner Pötschke besuchen

 
Inzwischen entscheiden sich nicht nur Hobbygärtner für das Bambus kaufen, sondern auch in immer mehr öffentlichen Parkanlagen findet sich der Exot. Bambus ist pflegeleicht, winterhart, immergrün und schnell im Wuchs, was die Gärtner wohl am meisten begeistert. Wer allerdings möchte, dass sich der Bambus nach dem Kaufen nicht unkontrolliert im Garten ausbreitet, sollte eine Wurzelsperre setzen. Die immergrüne Pflanze entwickelt nämlich Rhizome, die für eine schnelle und üppige Verbreitung sorgen. Leider nicht immer dort, wo der Pflanzenliebhaber sie gerne hätte. Fragesia Arten eigenen sich besonders zum Pflanzen von Bambushecken, denn sie wachsen recht schnell.

Bambus kaufen – pflanzen & pflegen

Pflege benötigt der Bambus nach dem Kaufen nicht sehr viel. Sonne und ausreichend Wasser sind die wichtigsten Faktoren, damit die immergrünen Pflanzen gut gedeihen kann. Deshalb sollte der Gärtner den Bambus nicht im Schatten auspflanzen. Dort geht er zwar nicht ein, aber sein Wachstum ist stark eingeschränkt. Dadurch, dass sich die Bambuspflanzen so gut anpassen können, wachsen sie inzwischen so gut wie überall auf der Erde. Bambus gilt nicht nur als widerstandsfähig, sondern auch als robust.

Pflanzzeit – März bis September

pflanzzeit Die einzige Zeit, wo der Pflanzenfreund keinen Bambus kaufen und aussetzen sollte ist die, in der Frost herrscht. Sind die Nächte im Freien noch recht kalt, so ist ein Schutz nach dem Pflanzen empfehlenswert. Hierfür eigenen sich Laub und Äste über der Erde. Wer den Bambus hingegen zur heißen Jahreszeit pflanzt, muss ihn ausreichen wässern, ansonsten kann er nicht gut anwurzeln. Rollen sich Blätter der Bambuspflanze ein, so ist dies ein Zeichen dafür, dass der Boden zu wenig Feuchtigkeit enthält.

Standort – sonnig bis halbschattig

standort Am wohlsten fühlt sich der Bambus nach dem Kaufen an einem sonnigen Örtchen. Halbschatten toleriert die Pflanze auch noch, ohne Schaden zu nehmen. Der Gärtner kann sie zwar auch im Schatten pflanzen, aber dann muss er damit rechnen, dass die Bambuspflanze nicht mehr in die Höhe wächst.

Pflanzenabstand – 40 bis 60 cm

pflanzenabstand Wer einen Bambus kaufen möchte, der sollte sich durchaus bewusst sein, dass die Pflanze nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Breite wächst. Zwischen zwei Bambuspflanzen sollte der Gärtner mindestens einen Abstand von 40 bis 60 Zentimetern einhalten. Gerade bei einer Bambushecke ist dies wirklich wichtig, weil die einzelnen Pflanzen ansonsten nicht genügend Licht bekommen und sich gegenseitig beim Wachstum behindern.

Pflanztiefe – etwa 50 cm

pflanztiefe Wird der Bambus nach dem Kaufen in den Erdboden gesetzt, so benötigt er ein Pflanzloch, dass mindestens 50 Zentimeter tief ist. Nur so können sich die Wurzeln optimal entwickeln und der krautigen Pflanzenart einen sichern Stand ermöglichen.

Wuchshöhe – ungefähr 2,5 Meter

wuchshoehe Eine Höhe von etwa 2,5 Metern erreichen Bambuspflanzen ohne Probleme. Wichtig dafür ist nur, dass sie genügend Sonne und Wasser bekommen. Zusätzlich kann ihnen der richtige Dünger im passenden Maß beim Wachstum helfen. Sollte der Bambus nach dem Kaufen zu große Höhen für den eigenen Garten entwickeln, lässt er sich aber auch ohne Probleme zurückschneiden.

Pflegeaufwand – gering

pflegeaufwand Für Anfänger oder Menschen, die den sprichwörtlichen „Grünen Daumen“ nicht besitzen, ist es ideal einen Bambus zu kaufen. Denn die Pflanze benötigt nicht viel Pflege und Aufmerksamkeit vom Gärtner, sie wächst sozusagen von Selbst. Lediglich genügend Wasser und Sonne sollte zur Verfügung stehen. Düngen muss der Gärtner den Bambus auch nicht unbedingt, ebenso wie schneiden, aber es ist durchaus möglich und kann Vorteile mit sich bringen.

Wasserbedarf – mittel bis hoch

waesserung Der Bambus ist aus seiner ursprünglichen Heimat ein feuchteres Klima gewohnt, als es bei uns herrscht. Deswegen reicht das Wasser, was als Regen fällt in der Regel nicht aus, um den Bambus zu versorgen. Wichtig ist, dass der Gärtner den Boden um die Pflanze herum nie austrocknen lässt, denn das nimmt sie ihm übel. Bekommt ein Bambus zu wenig Wasser, zeigt sich das zuerst an den Blättern, denn diese rollen sich dann ein.

Lebensdauer – mehrjährig

lebensdauer Dabei kommt es natürlich zum einen auf den richtigen Standort an und auf den Frostschutz im Winter. Zum anderen ist genügend Wasser wichtig dafür, dass der Bambus nicht eingeht.

Bambus kaufen & überwintern

winterhart Wer sich dafür entscheidet Bambus zu kaufen, möchte ihn natürlich auch überwintern, damit er auch im nächsten Jahr Freude an der immergrünen Pflanze hat. Der Bambus ist generell winterhart, aber seine Wurzeln sind anfällig für Frostschäden. Deshalb ist ein entsprechender Schutz wichtig, wenn die Temperaturen runtergehen. In der Regel reicht es aber aus, den Boden über dem Wurzelballen mit Laub oder Erde abzudecken. Natürlich geht auch ein Vlies, dass speziell für diesen Zweck im Fachhandel angeboten wird.

Vermehrung

Viele entscheiden sich für das Bambus kaufen, obwohl das Vermehren eigentlich nicht schwierig ist. Lediglich die Zeit, bis sich die ersten Wurzeln ausgebildet haben und dann, bis die Pflanze die gewünschte Größe erreicht hat, ist dafür wahrscheinlich entscheidend. Geduld ist hier durchaus erforderlich. Zuerst gilt es frische Triebe von der Bambuspflanze abzuschneiden und dann in ein Glas oder eine Vase zu stellen, die mit Wasser gefüllt ist. Nach einiger Zeit bildet dieser die ersten eigenen Wurzeln aus. Ins Erdreich darf die junge Pflanze aber erst dann, wenn sie über genügend Wurzelmasse verfügt, um sich im Erdreich zu halten.

Dünger und Pflanzsubstrat

Nährstoffe im Boden sind nach dem Bambus kaufen wichtig, denn sie fördern das Wachstum. Im Fachhandel ist ein spezieller Bambuspflanzendünger erhältlich. Dieser ist genau auf den Nährstoffbedarf der exotischen Pflanzen ausgelegt. Der Abstand zwischen den einzelnen Düngemittelgaben sollte während der Vegetationsphase etwa vier bis sechs Wochen betragen. Das Ausbringen ist einfach, nachdem der Flüssigdünger ohne Probleme mit dem Gießwasser vermischbar ist. Nötig an sich ist das Düngen nicht, denn der Bambus wächst in heimischen Gärten auch ohne die Zugabe von Nährstoffen, aber er dankt es mit mehr Laub und einer schnelleren Geschwindigkeit beim Wuchs.

Krankheiten und Schädlinge

So schön die immergrünen Pflanzen auch sind, wer vor hat einen Bambus zu kaufen, sollte wissen, dass dieser anfällig für Schädlinge ist. Deswegen ist es wichtig, dass der Gärtner seine Bambuspflanzen immer im Blick hat. Zeigen sich Bissspuren an den Blättern, so ist dies ein Hinweis für einen Befall mit Fliegen oder Käfern. Zudem lässt sich die Blattlaus gerne auf der exotischen Pflanze nieder. Die Ansiedlung von roten Marienkäfern ist ein natürliches und effektives Mittel dagegen.